Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Autor: Catrin Pötzsch
Artikel vom 10.04.2017

Freiwillige Feuerwehr Möckmühl

Im Laufe der Jahre sind die Aufgaben und Anforderungen, welche an die Feuerwehren gestellt werden, immer vielschichtiger und anspruchsvoller geworden. Einer guten, zeitgemäßen Ausstattung mit Gerätschaften und Fahrzeugen kommt deshalb eine besondere Bedeutung zu.

Am Sonntag, den 9. April konnte die Feuerwehr zur Übergabe des neuen Vorausrüstwagens zahlreiche Gäste begrüßen, darunter den Landtagsabgeordneten Reinhold Gall, welcher auch Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes HN ist, Bürgermeister Ulrich Stammer, zahlreiche Gemeinderäte, Kreisbrandmeister Uwe Vogel, Vertreter des Landratsamtes, der Polizei, der umliegenden Feuerwehren, des DRK, der DLRG und eine stattliche Anzahl interessierter Bürger und Bürgerinnen.

Die Feuerwehr Möckmühl ist als Überlandhilfewehr für ein sehr großes Gebiet im nördlichen Landkreis HN zuständig und auch auf der BAB 81 werden 31 Km Strecke betreut. Den hierbei anfallenden Aufgaben und Herausforderungen stellt sich die Feuerwehr mit diesem Neuzugang zur Gefahrenabwehr.

Der VRW ist in die Zukunft gerichtet und wird gute und wertvolle Dienste leisten. Dank, Lob und Anerkennung wurde dem Aufbauhersteller von allen Seiten für das innovative Fahrzeug gezollt, aber auch die Feuerwehr wirtschaftete gut.

Der Gemeinderat hatte für diese Maßnahme 160.000 € genehmigt, die Fa. Schäfer aus Oberderdingen erhielt den Zuschlag für 127.810 € als Vergabesumme und die Feuerwehr kam mit 127.666 € als Endpreis zurecht. Das Land BW gewährte einen Zuschuss in Höhe von 41.500,00 €. Der Landkreis HN gibt auf Grund der überörtlichen Einsetzung des Fahrzeuges einen weiteren Zuschuss in Höhe von 26.975,00 €. Hauptsächlich zur schnellen Hilfe bei Verkehrsunfällen und deren Abarbeitung kommt diese Ersatzbeschaffung ab sofort zum Einsatz und löst ein 24 Jahre altes, technisch überholtes Vorgängerfahrzeug ab.

Auf Grund der kompakten Bauweise und des Allradantriebs kommt dieses Fahrzeug auch in engeren Zufahrten und schmalen Wegen sehr gut zurecht.

Technische Details:

VW T6 4Motion Allrad,
150 kW (204 PS),
7-Gang DSG Vollautomatikgetriebe,
3000 mm Radstand,
Sitzplätze für 4 Einsatzkräfte,
Gewicht 3,5 t.,
Fahrzeug in tagesleuchtrot RAL 3024 beklebt,
2 Schiebetüren zur besseren Entnahme der Ausrüstung,
17“ Fahrwerk mit Unterfahrschutz und verstärkten Blattfedern,
2 Sondersignallichtbalken,
erweiterte Fahrzeugumfeld- und Innenbeleuchtung im Geräteraum,
MobiE (Lichtmaschine) zur Erzeugung von 230V.

Beladung:

Hydraulischer Rettungssatz mit: Spreizer und Schere sowie 2 Rettungszylindern,
Unterbauschiebeblöcke,
Schwelleraufsätze,
Glas-Management,
Airbagsicherung,
Hebekissen,
Motorsäge,
2 tragbare LED Akku-Scheinwerfer,
Stativ, Scheinwerfer,
Leitungsroller,
Elektroverteiler,
2 Suchscheinwerfer mit Magnetfuß,
2 HiPress zur Brandbekämpfung,
Blitzleuchten und Faltdreiecke zur Absicherung der Unfallstelle.