Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Autor: Catrin Pötzsch
Artikel vom 04.02.2019

Spatenstich zu Bauarbeiten

Vertreter der Bahn, des Landratsamtes, Planer und ausführender Firmen sowie BM Ulrich Stammer beim Spatenstich
Vertreter der Bahn, des Landratsamtes, Planer und ausführender Firmen sowie BM Ulrich Stammer beim Spatenstich

Der Bahnhof Möckmühl wird in den kommenden 12 Monaten umfassend modernisiert und barrierefrei ausgebaut. Neben dem Neubau der Bahnsteige und einer Personenüberführung mit zwei Aufzügen wird auch ein Leitsystem für Sehbehinderte installiert.

Rund 10,7 Mio Euro investieren das Land Baden Württemberg, die Stadt Möckmühl und der Landkreis Heilbronn. Der symbolische Spatenstich fand am 29. Januar 2019 mit Vertretern der Stadt und der Bahn statt.BILD1„Seit dem Jahr 2000“, so führte Bürgermeister Ulrich Stammer in seiner Ansprache aus, „ist die Stunden-Taktung des Zugverkehrs ein Thema. Die Stadt hat dafür alle Forderungen der Bahn erfüllt. Das Bahnhofsareal und das Bahnhofsgebäude wurden gekauft und renoviert, Park&Ride-Parkplätze errichtet. Der Bahnhof Züttlingen ist erneuert.“

2009 wurde die Maßnahme im 1. Frankenbahngipfel zusammen mit den Umbauten am Bahnhof Züttlingen und Osterburken beschlossen. Das Land Baden Württemberg bringt ab Dezember 2019 über 50% mehr Regionalverkehr auf die Frankenbahn. Der Stundentakt wird eingeführt und neue, moderne Fahrzeuge sollen eingesetzt werden.

Der Ausbau der Bahnhöfe Züttlingen und Möckmühl ermöglichen die Umsetzung des 1-Stunden-Taktes ab dem Fahrplan 2020 und sind, neben der generellen Modernisierung, insbesondere deshalb von großer Bedeutung. In Möckmühl wird von der DB Netz AG in einem gesonderten Projekt das Gleis 2 verschwenkt und die Oberleitung angepasst. Die Kosten in Höhe von rund 5,3 Mio Euro trägt die DB Netz AG aus den ihr vom Bund zur Verfügung stehenden Mitteln. Der Bahnhof Möckmühl erhält anschließend einen neuen Außenbahnsteig und einen erneuerten Haus-Bahnsteig, einen Verbindungssteg mit Treppen und Aufzügen, sowie eine neue Beleuchtung und Ausstattung.

Der Bahnhof wird damit modern und barrierefrei. Die Kosten dafür belaufen sich auf ca. 5,4 Mio Euro und werden gemeinsam von den Finanzierungspartnern getragen. Die Stadt Möckmühl und der Landkreis Heilbronn übernehmen je zur Hälfte ca. 1,8 Mio Euro, das Land Ba-Wü 2,3 Mio Euro.Bund und Bahn beteiligen sich an dem Projekt mit rund 1,3 Mio Euro.