Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Loh(e)mühle und Gerberei

Die ehemalige Loh(e)mühle
Die ehemalige Loh(e)mühle

Bis Anfang des 20. Jh. waren die Loh(e)mühle*  und Gerberei in Betrieb. Das Äußere des Gebäudes Kappelwörth 1 hat sich seit 1896 - außer dem südlichen Ladenanbau von 1951 - bis heute nicht wesentlich verändert. Der offene Laubengang im oberen Stockwerk weist darauf hin, dass der Gerber einst dort seine Felle trocknete.

 * Eine Lohmühle dient zur Zerkleinerung der für die Lohgerberei notwendigen pflanzlichen Gerbmittel. Es werden vor allem Fichten- und Eichenrinden aus Lohwäldern zur Lohe zermahlen. Diese ist sehr gerbsäurehaltig und deshalb geeignet zum Gerben von Leder. Das Material wurde aber ursprünglich auch zur Konservierung von Fischernetzen, Tauen und Segeln verwendet. Lohe war seit dem Mittelalter ein wichtiges Handelsgut... (Quelle: Wikipedia)