Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Rathaus Aktuell

Autor: Catrin Pötzsch
Artikel vom 13.05.2019

Gedenktafel für Hans-Joachim Ehrmann

Ursula Ehrmann mit Sohn Christoph freute sich über die Worte des Gedenkens an ihren Mann Jochen Ehrmann
Ursula Ehrmann mit Sohn Christoph freute sich über die Worte des Gedenkens an ihren Mann Jochen Ehrmann

 Am 7. Mai hatte Bürgermeister Ulrich Stammer zu einem kleinen Empfang ins Foyer des Rathauses eingeladen. Anlass: Die Enthüllung einer Gedenktafel für den langjährigen Bürgermeister und Ehrenbürger von Möckmühl Hans-Joachim Ehrmann.

Von 1968 bis ins Jahr 2000 lenkte und leitete Hans-Joachim Ehrmann die Geschicke der Stadt. Mit Fug und Recht darf man sagen, er hat Möckmühl geprägt. Schulen, Kindergärten, Hallenbad, Rathaus, Ortsteile - überall hat er die Entwicklung vorangebracht. Das würdigte sein Nachfolger Ulrich Stammer in seiner Ansprache. Als junger Stadtinspektoranwärter habe er den erfahrenen Dienstherren 1983 kennengelernt und schon damals bewundert, wie dieser das Amt ausfüllte. Bedingungsloses Pflichtbewusstsein und ein Dienstverständnis, das keinen Feierabend kannte. Er habe viel von ihm lernen können.

Ursula Ehrmann, die mit Sohn Christoph gekommen war, freute sich über die Ehrung ihres am 28. Mai 2018 nach langer Krankheit verstorbenen Mannes. "Oft", so erzählte sie, "haben wir nach Gemeinderatssitzungen bis in die Nacht um zwei noch diskutiert". Die kleine dezente Tafel im Foyer des Rathauses erinnert nun an ihn. "Das würde ihm gefallen" freute sich Ursula Ehrmann und schloss: "So isch's recht, danke."