Das Rathaus informiert: Stadt Möckmühl

Seitenbereiche

Künstlermarkt 2021

Artikel vom 16.09.2021

Endlich wieder „Eventluft“ in der Stadt

Die Zeit ohne Veranstaltungen und Märkte war lang, die Freude über die Möglichkeit, den Künstlermarkt in diesem Jahr durchzuführen dafür umso größer. Zum ersten Mal war die Stadtverwaltung, in erster Verantwortung Stadtmanagerin Stefanie Keck, Organisator des Marktes, nachdem die MitgliederInnen der ASMU sich nach 20 Jahren aus organisatorischen und personellen Gründen als Initiator zurückgezogen haben.

Dennoch waren Mitglieder der ASMU eine tragende Säule des Marktes. Die ASMU-Band spielte an beiden Tagen in der Unteren Gasse. Auch eine der Gründerinnen des Marktes und langjährige Vorsitzende des Vereins Astrid Wagner stellte ihre Malerei aus. Neben ihr konnten über 25 KünstlerInnen bzw. KunsthandwerkerInnen aus dem ganzen Landkreis für den Markt gewonnen werden.

Auch mit dabei - wie immer mit hohem Unterhaltenswert und schönen Stimmen - Regine Böhm. Sie hatte 12 Preisträgerinnen aus verschiedenen Wettbewerben mitgebracht. Gefreut haben sich die kleinen Marktbesucher, dass das Knurps-Puppentheater am Sonntagnachmittag mit der beliebten Geschichte vom Keinohrhasen für sie da war.

Der Förderverein der Grundschule bewirtete mit Kaffee und Kuchen auf dem Unteren Markt. Die Resonanz darauf war so gut, dass lange vor Marktende alle über 30 Kuchen verkauft waren. Ähnlich gut war wohl der Umsatz bei fast allen Beteiligten. Die geöffneten Läden in der Innenstadt konnten sich über jede Menge kauflustige Besucher freuen. Die Markleute waren am Ende des Wochenendes überwiegend sehr zufrieden und haben ein Wiederkommen in Aussicht gestellt. So wird der Möckmühler Künstlermarkt in der Tradition der ASMU unter der Regie der Stadtverwaltung weiterleben. Das coronabedingt neue Konzept, den Markt zu entzerren, beziehungsweise auszudehnen bis in die Untere Gasse ist aufgegangen. Die Einzelhändler der Innenstadt waren bestmöglich in den Markt integriert und die zeitweise sehr vielen Besucher haben sich optimal verteilt.

Einen großen Verdienst am reibungslosen Marktablauf hat das Bauhofteam mit seinem neuen Leiter Steffen Vetter. Seine Idee, statt Biertischgarnituren massive Sitzgruppen auf dem Unteren Markt aufzustellen kam gut an.

„Endlich ist mal wieder was los“, war in vielen Ecken und an den Tischen zu hören. Mögen die Bedingungen günstig bleiben. Dann kann man mit dem Martinimarkt und dem Weihnachtsmarkt 2021 weiter anknüpfen.

Skulpturen-Ausstellung in der Stadtkirche bis Ende Oktober

Die außerordentlich sehenswerten Holzskulpturen von Reinhard Hemmer in der Stadtkirche bleiben bis Ende Oktober in der Stadtkirche. In der Zeit zwischen 10.00 und 17.00 Uhr können die Exponate täglich im Rahmen der „offenen Kirche“ besichtigt werden.