Bauleitplanung: Stadt Möckmühl

Seitenbereiche

Bauleitplanung Stadt Möckmühl

Die Bauleitplanung – zu ihr gehören der Flächennutzungsplan und der Bebauungsplan – hat die Aufgabe, eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung zu gewährleisten. Das Baugesetzbuch sieht für die Bauleitplanung ein zweistufiges System vor.

Der Flächennutzungsplan bildet dabei den vorbereitenden Bauleitplan, aus dem der verbindliche Bauleitplan, der Bebauungsplan, zu entwickeln ist. Damit stellt der Flächennutzungsplan die erste vorbereitende Ebene der Bauleitplanung dar. Die zweite Ebene der städtebaulichen Planung bilden die Bebauungspläne, die als Satzungen verbindliche Regelungen für die Zulässigkeit der Bebauung treffen.

Bebauungsplan „Brückenstraße 1. Änderung“ in Möckmühl-Züttlingen

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfes

Der Gemeinderat der Stadt Möckmühl hat in seiner öffentlichen Sitzung am 21.9.2021 den Entwurf des Bebauungsplanes „Brückenstraße 1. Änderung“ und die für den Geltungsbereich des Bebauungsplanes entworfenen bauplanungsrechtlichen Festsetzungen gebilligt und zur Auslegung bestimmt.

Der Bebauungsplanentwurf und die bauplanungsrechtlichen Festsetzungen vom 21.9.2021, sowie die Begründung, örtliche Bauvorschriften jeweils gefertigt durch das Büro AGOS, Stuttgart und die Spezielle Artenschutzfachliche Prüfung, Natura 2000 - Vorprüfung, gefertigt durch die Planungsgruppe Ökologie und Information Landschaftsökologie, Unterensingen, 21.9.2021, die Schallimmissionsprognose gefertigt durch KURZUNDFISCHER Beratende Ingenieure, Winnenden, das wasserwirtschaftliche Fachgutachten, vom August 2021, gefertigt durch das Büro Wald + Corbe, Hügelsheim, liegen in der Zeit vom

 7. Oktober bis 11. November 2021 - je einschließlich –

bei der Stadt Möckmühl - Bauamt - (Raum Nr. 201) während der Dienststunden öffentlich aus.

Die Einsichtnahme in die ausgelegten Planunterlagen ist nach vorheriger terminlicher Absprache mit den Mitarbeitern der Abteilung Stadtplanung unter der Tel.Nr.06298/202-40 und Tel.Nr.06298/202-41 oder per E-Mail: marta.czarnecki@moeckmuehl.de möglich. Während der Auslegungsfrist sind die Unterlagen zur Bauleitplanung auch im Internet unter www.moeckmuehl.de → Rathaus & Service →  Bauleitplanung einsehbar.

Während der öffentlichen Auslegungsfrist können von jedermann Bedenken und Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

Stellungnahmen, die im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte oder nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplans nicht von Bedeutung sind (vgl. § 4a Abs. 4 BauGB).

Ein Antrag nach § 47 VwGO ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können (vgl. § 3 Abs. 2 BauGB).

Möckmühl, den 30.9.2021

gez. Stammer

Bürgermeister

 

Anlagen

1. Planteil (PDF-Datei) (PDF)

2. Textteil (PDF-Datei) (PDF)

3. Begründung (PDF-Datei) (PDF)

4. Umweltbelange (PDF-Datei)

4.1 Biotopstrukturen (PDF-Datei)

5. Schallemmissionsprognose (PDF-Datei)

6. Stellungnahme WHG78 (PDF-Datei)

7. STEP (PDF-Datei)

8. Natura 2000 Vorprüfung (PDF-Datei)

9. saP (PDF-Datei)

9.1 Fledermäuse (PDF-Datei)

9.2 Reptilien / Amphibien (PDF-Datei)

9.3 Vögel (PDF-Datei)

 

Öffentliche Bekanntmachung der Genehmigung des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Habichtsflur“ in Möckmühl

Der Gemeinderat der Stadt Möckmühl hat in seiner Sitzung am 20.7.2021 den Bebauungsplan „Gewerbegebiet Habichtsflur“ als Satzung beschlossen. Der Geltungsbereich des Bebauungsplans ist in nachstehendem Kartenausschnitt dargestellt. zur Karte (PDF-Datei)

Die Satzung wurde durch Verfügung des Landratsamts Heilbronn - Bauen, Planung und Umwelt - vom 27.8.2021 gemäß § 10 Abs.1 und 2 BauGB i.V. mit § 8 Abs. 3 BauGB genehmigt.

Die Erteilung der Genehmigung wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 BauGB bekannt gemacht.

Mit dieser Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan „Gewerbegebiet Habichtsflur“ in Kraft.

Der Bebauungsplan einschließlich Lageplan mit Textteil, Begründung, schalltechnischer Untersuchung, Verkehrsuntersuchung und Umweltbericht mit Anlagen sowie Ausgleichsmaßnahme wird im Hauptamt der Stadtverwaltung Möckmühl, Zimmer 201 während der üblichen Öffnungszeiten (Montag - Freitag 8.30 bis 12.00 Uhr, Montag - Mittwoch 14.00 bis 16.00 Uhr, Donnerstag 14.00 bis 16.00 Uhr) zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft erteilt.

 

Auf die Vorschriften des § 44 Absatz 3 Satz 1 und 2 sowie Absatz 4 BauGB über die Entschädigung von durch den Bebauungsplan eintretenden Vermögensnachteilen sowie über die Fälligkeit und das Erlöschen entsprechender Entschädigungsansprüche bei nicht fristgemäßer Geltendmachung wird hingewiesen.

 

Gemäß § 215 Abs. 1 BauGB werden unbeachtlich:

1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,

2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und

3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Stadt Möckmühl unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

 

Möckmühl, 23.9.2021

gez. Stammer, Bürgermeister

Inkrafttreten des Bebauungsplanes „Alte Gärtnerei“ in Möckmühl-Züttlingen

Aufgrund des § 10 des Baugesetzbuches in Verbindung mit dem § 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der jeweils gültigen Fassung hat der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung am 20.7.2021 folgenden Bebauungsplan als Satzung beschlossen:

Bebauungsplan „Alte Gärtnerei“ in Möckmühl-Züttlingen

Landkreis Heilbronn

Stadt Möckmühl

Satzung über den Bebauungsplan „Alte Gärtnerei“

Aufgrund § 10 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung vom 3.10.2017 (BGBl. I S. 3634), zuletzt geändert durch Gesetz vom 27.3.2020 (BGBl. I S.587) und der §§ 74 und 75 der Landesbauordnung (LBO) für Baden-Württemberg vom 5.3.2010 (GBl. Nr. 7 S. 358), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 18.7.2019 (GBl. Nr. 16, S. 313), in Kraft getreten am 1.8.2019, in Verbindung mit § 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) in der Fassung vom 24.7.2000 (GBl. S. 582, ber. 682), zuletzt geändert durch Gesetz vom 11.2.2020 (GBl. S. 37, 40), hat der Gemeinderat der Stadt Möckmühl am 20.7.2021 in öffentlicher Sitzung den vorhabenbezogenen Bebauungsplan

 „Alte Gärtnerei“ in Möckmühl-Züttlingen

als Satzung beschlossen.

 

§ 1

Räumlicher Geltungsbereich

Für den räumlichen Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes ist der Planteil vom 8.6.2021,

M 1:500, ausgearbeitet vom Kehle Ingenieurbüro GmbH Neudenau,  maßgebend.

 

§ 2

Bestandteile der Satzung

Die Satzung besteht aus: 

  • Bebauungsplan zeichnerischer Teil mit Verfahrensvermerken, Zeichenerklärung  Maßstab 1:500, DIN A3
  • Textteil mit den textlichen Festsetzungen gem. § 9 BauGB und örtlichen Bauvorschriften gem. § 74 LBO,
  • Begründung gem. § 9 BauGB,

jeweils gefertigt durch das Kehle Ingenieurbüro GmbH Neudenau vom 8.6.2021

  • Artenschutzgutachten, TBioTel Dipl.-Biol. Jochen Blank, Stuttgart, Stand 30.11.2020
  • Ausführungsplanung zur Umsetzung von CEF-Maßnahmen für die Zauneidechse, Planbar Güthler GmbH, Ludwigsburg, Stand 12.4.2021
  • Ausführungsplanung zur Umsetzung von CEF-Maßnahmen für den Nachtkerzenschwärmer, Planbar Güthler GmbH, Ludwigsburg, Stand 7.7.2021
 

§ 3

Ordnungswidrigkeiten

Ordnungswidrig im Sinne des § 75 der Landesbauordnung handelt, wer den aufgrund von  § 74 Landesbauordnung erlassenen Festsetzungen der Satzung zuwiderhandelt.

 

§ 4

Inkrafttreten

Diese Satzung tritt mit der ortsüblichen Bekanntmachung nach § 10 Baugesetzbuch in Kraft.

 

Möckmühl, 20.7.2021 

Stammer, Bürgermeister

 

Der   Bebauungsplan „Alte Gärtnerei“ mit den örtlichen Bauvorschriften in Möckmühl-Züttlingen tritt mit dieser Bekanntmachung in Kraft (vgl. § 10 Abs. 3 BauGB)

Maßgebend ist der Lageplan vom 8.6.2021, erstellt durch das Ingenieurbüro Kehle, Neudenau. Nachfolgend ist der Geltungsbereich des Bebauungsplanes abgedruckt.

Lageplan (PDF-Datei)

Begründung Satzung (PDF-Datei)

Festsetzungen Satzung (PDF-Datei)

Der Bebauungsplan kann einschließlich seiner Begründung bei der Stadt Möckmühl - Hauptamt, Zimmer Nr. 201 - Hauptstr. 23,74219 Möckmühl während der üblichen Öffnungszeiten eingesehen werden. Jedermann kann den Bebauungsplan einsehen und über seinen Inhalt Auskunft verlangen.

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche im Falle der in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen, wenn der Antrag nicht innerhalb der Frist von drei Jahren gestellt ist, wird hingewiesen.

Es wird weiter darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB  bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans, oder aber nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtlicher Mangel des Abwägungsvorgangs nur beachtlich werden, wenn sie gemäß § 215 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 BauGB innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung der Rechtsvorschriften oder den Mangel des Abwägungsvorgangs begründen soll, ist darzulegen.

Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund der GemO beim Erlass der vorstehend bekannt gemachten Satzung wird nach § 4 Absatz 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Stadt Möckmühl geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind.

 

Möckmühl, 29.7.2021 

gez. Stammer, Bürgermeister  

Inkrafttreten des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Hauptstraße 9“ in Möckmühl

Aufgrund des § 10 des Baugesetzbuchs in Verbindung mit dem § 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der jeweils gültigen Fassung hat der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung am 20.7.2021 folgenden Bebauungsplan als Satzung beschlossen:

Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Hauptstraße 9“ in Möckmühl

Landkreis Heilbronn

Stadt Möckmühl

Satzung über den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Hauptstraße 9“

Aufgrund § 10 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung vom 3.10.2017 (BGBl. I S. 3634), zuletzt geändert durch Gesetz vom 27.3.2020 (BGBl. I S.587) und der §§ 74 und 75 der Landesbauordnung (LBO) für Baden-Württemberg vom 5.3.2010 (GBL Nr. 7 S. 358), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 18.7.2019 (GBL Nr. 16, S. 313) in Kraft getreten am 1. 8.2019 in Verbindung mit § 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) in der Fassung vom 24.7.2000 (GBl. S. 582, ber. 682), zuletzt geändert durch Gesetz vom 11.2.2020 (GBl. S. 37, 40), hat der Gemeinderat der Stadt Möckmühl am 20.7.2021 in öffentlicher Sitzung den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Hauptstraße 9“ in Möckmühl als Satzung beschlossen.

 

§ 1

Räumlicher Geltungsbereich

Für den räumlichen Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplans ist der Planteil vom 29.6.2021, M 1:500, ausgearbeitet vom Kehle Ingenieurbüro GmbH Neudenau, maßgebend.

 

§ 2

Bestandteile der Satzung

Die Satzung besteht aus:

 
  • Bebauungsplan zeichnerischer Teil mit Verfahrensvermerken, Zeichenerklärung  Maßstab 1:500, DIN A3
  • Textteil mit den textlichen Festsetzungen gem. § 9 BauGB und örtlichen Bauvorschriften gem. § 74 LBO,
  • Begründung gem. § 9 BauGB,

            jeweils gefertigt durch das Kehle Ingenieurbüro GmbH Neudenau vom 29.6.2021

  •      Kostenvereinbarung zwischen Bauherrschaft und der Stadt Möckmühl vom 29.6.2020
 

§ 3

Ordnungswidrigkeiten

 

Ordnungswidrig im Sinne des § 75 der Landesbauordnung handelt, wer den aufgrund von

 § 74 Landesbauordnung erlassenen Festsetzungen der Satzung zuwider handelt.

 

§ 4

Inkrafttreten

 

Diese Satzung tritt mit der ortsüblichen Bekanntmachung nach § 10 Baugesetzbuch in Kraft.

 

Möckmühl, 20.7.2021 

Stammer, Bürgermeister

 

Der vorhabenbezogene Bebauungsplan „Hauptstraße 9“ mit den örtlichen Bauvorschriften in Möckmühl tritt mit dieser Bekanntmachung in Kraft (vgl. § 10 Abs. 3 BauGB)

Maßgebend ist der Lageplan vom 29.6.2021, erstellt durch das Ingenieurbüro KEHLE GmbH, Neudenau. Nachfolgend ist der Geltungsbereich des Bebauungsplanes abgedruckt.

Lageplan (PDF-Datei)

Begründung Satzung (PDF-Datei)

Festsetzungen Satzung (PDF-Datei)

Der Bebauungsplan kann einschließlich seiner Begründung bei der Stadt Möckmühl- Hauptamt, Zimmer Nr. 201 - Hauptstr. 23, 74219 Möckmühl während der üblichen Öffnungszeiten eingesehen werden. Jedermann kann den Bebauungsplan einsehen und über seinen Inhalt Auskunft verlangen.

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche im Falle der in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen, wenn der Antrag nicht innerhalb der Frist von drei Jahren gestellt ist, wird hingewiesen.

Es wird weiter darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB  bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans, oder aber nach § 214 Abs.3 Satz 2 BauGB beachtlicher Mangel des Abwägungsvorgangs nur beachtlich werden, wenn sie gemäß § 215 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 BauGB innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung der Rechtsvorschriften oder den Mangel des Abwägungsvorgangs begründen soll, ist darzulegen.

Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund der GemO beim Erlass der vorstehend bekannt gemachten Satzung wird nach § 4 Absatz 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Stadt Möckmühl geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind.

 

Möckmühl, 29.7.2021 

gez. Stammer, Bürgermeister

Inkrafttreten des Bebauungsplans „Züttlingen – Nord, 2. Erweiterung - 1. Änderung“ in Möckmühl-Züttlingen

Aufgrund des § 10 des Baugesetzbuchs in Verbindung mit dem § 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der jeweils gültigen Fassung hat der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung am 27.4.2021 folgenden Bebauungsplan als Satzung beschlossen:

Bebauungsplan „Züttlingen - Nord, 2. Erweiterung - 1. Änderung“

in Möckmühl-Züttlingen

Der Bebauungsplan „Züttlingen - Nord, 2. Erweiterung - 1. Änderung“ mit den örtlichen Bauvorschriften in Möckmühl tritt mit dieser Bekanntmachung in Kraft (vgl. § 10 Abs. 3 BauGB).

Maßgebend ist der Lageplan vom 9.4.2021, erstellt durch das Ingenieurbüro Kehle, Neudenau. Nachfolgend ist der Geltungsbereich des Bebauungsplans abgedruckt.

Zum Plan

Der Bebauungsplan kann einschließlich seiner Begründung bei der Stadt Möckmühl - Hauptamt, Zimmer Nr. 201 - Hauptstr. 23, 74219 Möckmühl während der üblichen Öffnungszeiten eingesehen werden. Jedermann kann den Bebauungsplan einsehen und über seinen Inhalt Auskunft verlangen.

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche im Falle der in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen, wenn der Antrag nicht innerhalb der Frist von drei Jahren gestellt ist, wird hingewiesen.

Es wird weiter darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB  bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans, oder aber nach § 214 Abs.3 Satz 2 BauGB beachtlicher Mangel des Abwägungsvorgangs nur beachtlich werden, wenn sie gemäß § 215 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 BauGB innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung der Rechtsvorschriften oder den Mangel des Abwägungsvorgangs begründen soll, ist darzulegen.

Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund der GemO beim Erlass der vorstehend bekannt gemachten Satzung wird nach § 4 Absatz 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Stadt Möckmühl geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind.

Möckmühl, 6.5.2021 

gez. Stammer, Bürgermeister 

Die Unterlagen

1. B-Plan Plananteil zur Datei (PDF-Datei)

2. Textlicher Teil zur Datei (PDF-Datei)

3. Begründung zur Datei (PDF-Datei)

4. Abwägungstabelle zur Datei (PDF-Datei)

5. Umweltbericht zur Datei (PDF-Datei)

6. Stellungnahme zum Biotopverbund zur Datei (PDF-Datei)

7. Schalltechnische Untersuchung zur Datei (PDF-Datei)

  

Inkrafttreten des Bebauungsplanes „Brandhölzle – 3. Bauabschnitt“

Aufgrund des § 10 des Baugesetzbuches in Verbindung mit dem § 4 der Gemeindeordnung für Baden – Württemberg in der jeweils gültigen Fassung hat der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung am 25.5.2020 den Bebauungsplan „Brandhölzle – 3. Bauabschnitt“ in Möckmühl als Satzung beschlossen.

Bebauungsplan (pdf) (PDF-Datei)
Satzung (pdf) (PDF-Datei)

1. Fortschreibung des Flächennutzungsplans 1999 - 10. Änderung des Flächennutzunsplans

Der Gemeinsame Ausschuss der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Möckmühl hat in seiner öffentlichen Sitzung am 07.07.2021 den Entwurf des o.g. Flächennutzungsplanes gebilligt und zur öffentlichen Auslegung bestimmt. Maßgebend ist der im Lageplan Maßstab 1:10.000 des Büro Wick+Partner, Stuttgart dargestellte Entwurf mit Begründung und Umweltbericht, gefertigt durch das Büro Wick +Partner, Stuttgart jeweils in der Fassung vom 15.04.2021. 

Der Flächennutzungsplanentwurf mit den genannten Anlagen liegt in der Zeit vom

Donnerstag, den 22. Juli 2021 bis zum Montag, den 23. August 2021

- je einschließlich –

 

bei der Stadt Möckmühl- Hauptstr. 23 - Bauamt - (Raum Nr. 201) während der Dienststunden öffentlich aus. Die Einsichtnahme in die ausgelegten Planunterlagen ist nach vorheriger terminlicher Absprache mit den Mitarbeitern der Abteilung Stadtplanung unter  Telefonnummer: 06298/202-40 oder per E-mail: marta.czarnecki(@)moeckmuehl.de möglich. 

Während der öffentlichen Auslegungsfrist können von jedermann Bedenken und Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Stellungnahmen, die im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte oder nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplans nicht von Bedeutung sind (vgl. § 4a Abs.6 BauGB).

Möckmühl, den 15.07.2021

gez. Stammer

Verbandsvorsitzender

Begründung (PDF-Datei)

Umweltbericht (PDF-Datei)

Abwägung (PDF-Datei)

Übersicht (PDF-Datei)

210415_FNP_Möckmühl_10.1 Änderung (PDF-Datei)


210415_FNP_Möckmühl_10.2 Änderung (PDF-Datei)


210415_FNP_Möckmühl_10.3 Änderung (PDF-Datei)


210415_FNP_Möckmühl_10.4 Änderung (PDF-Datei)


210415_FNP_Möckmühl_10.5 Änderung (PDF-Datei)


210415_FNP_Möckmühl_10.6 Änderung (PDF-Datei)


210415_FNP_Möckmühl_10.7 Änderung (PDF-Datei)


210415_FNP_Möckmühl_10.8 Änderung (PDF-Datei)


210415_FNP_Möckmühl_10.9 Änderung (PDF-Datei)

 

Fortschreibung des Flächennutzungsplans 1999 – 9. Änderung des Flächennutzungsplans – Ausweisung eines Wohngebietes „Ziegelhalde“ im TVR Möckmühl

Öffentliche Auslegung des Flächennutzungsplanentwurfes gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Der Gemeinsame Ausschuss der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Möckmühl hat in seiner öffentlichen Sitzung am 07.07.2021 den Entwurf des Flächennutzungsplanes - Ausweisung einer Wohnbaufläche „Ziegelhalde“ im TVR Möckmühl - gebilligt und zur öffentlichen Auslegung bestimmt. Maßgebend ist der Lageplan Maßstab 1: 5 000 mit Zeichenerklärung, einen Übersichtsplan mit eingezeichneter Lage des Gebietes vom 15.04.2021, sowie die Begründung vom 15.04.2021, gefertigt durch das Büro Wick+Partner, Stuttgart.

Der Flächennutzungsplanentwurf mit den genannten Anlagen liegt in der Zeit vom

Donnerstag, den 22. Juli 2021 bis zum Montag, den 23. August 2021

- je einschließlich –

bei der Stadt Möckmühl- Hauptstr. 23 - Bauamt - (Raum Nr. 201) während der Dienststunden öffentlich aus. Die Einsichtnahme in die ausgelegten Planunterlagen ist nach vorheriger terminlicher Absprache mit den Mitarbeitern der Abteilung Stadtplanung unter Telefonnummer: 06298/202-40 oder per E-mail: marta.czarnecki(@)moeckmuehl.de möglich. 

Während der öffentlichen Auslegungsfrist können von jedermann Bedenken und Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Stellungnahmen, die im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte oder nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplans nicht von Bedeutung sind (vgl. § 4a Abs.6 BauGB).

Möckmühl, den 15.07.2021
gez. Stammer
Verbandsvorsitzender

Dateien: